2014/09/28

Berlin Sightseeing

Brandenburger Tor, Checkpoint Charlie und Schloss Charlottenburg - in Berlin haben wir das komplette Touristen-Programm durchgezogen und innerhalb von zwei Tagen so viele Sehenswürdigkeiten wie nur möglich abgeklappert. Die damit verbundene Bilderflut folgt jetzt:




Eines der wohl am häufigsten besuchten Bauwerk in Berlin ist das Brandenburger Tor, bis 1989 ein Symbol für die Teilung in Ost- und Westberlin bzw. Deutschland, jetzt ein Nationalsymbol für Einheit. Wir haben uns von der hinteren Seite angeschlichen, es war einfach so unmöglich viel los..







Der Gendarmenmarkt gilt als der schönste Platz Berlins. Nun ja.. Als Österreicherin, die Städte wie Salzburg und Wien gewohnt ist, kann ich da nur schmunzeln.  Drei historische Bauten.. ganz nett, liebe Berliner ;)





Der Berliner Fernsehturm am Alex ist das höchste Gebäude Deutschlands und durfte natürlich nicht ausgelassen werden, leider war das Wetter eher trüb und somit war ein Ausflug auf das Aussichtsdeck nicht reizvoll. Auch die Siegessäule haben wir im Vorbeifahren in der nun endlich hervorgekommenen Sonne betrachtet. Ich wäre so gerne raufgestiegen, leider war ich da schon ziemlich kränklich und wollte nur noch ins Bett.. Am Reichstagsgebäude sind wir auch vorbei gekommen, ein wirklich sehr imposantes Gebäude für den Regierungssitz.





Den Spaß mit zwei flirty "Soldaten" am Checkpoint Charlie ließen wir uns nicht entgehen, wenn auch die Geschichte des Ortes eine sehr ernste ist. Der einstige militärische Kontrollpunkt war der bekannteste Grenzübergang Berlins während des Kalten Krieges. 






Die East Side Gallery war eines meiner Highlights des Berlin-Besuchs. Die Open-Air Galerie entstand nach der Wiedervereinigung Deutschlands, 118 Künstler aus aller Welt haben die über einen Kilometer langen ehemalige "Hinterlandmauer" auf ehemaligem DDR-Boden direkt an der Spree künstlerisch gestaltet. 







Mit dem Hop-On-Hop-Off-Bus ging es auch raus Richtung Berlin Westend und bis hin zum Olympiastadion. Auf dem Weg dorthin haben wir Schloss Charlottenburg besucht. Das prunkvolle Schloss wurde für die Gattin - Charlotte hieß die Gute - zu einem repräsentativen Sitz nach Versailler Vorbild erbaut. 







Neben dem Schloss führt ein Weg vorbei an der Orangerie, nach hinten zu den weitläufigen Schlosspark. Dieser ist der älteste, erhaltene Park in Berlin und Potsdam. Ein wahrer Traum für Jogger und Menschen, die in der Stadt ein Fleckchen Grün suchen.






Zu guter Letzt noch ein paar Fotos von dem Hotel, in dem wir geschlafen haben, dem 25hours Bikini Berlin - echt empfehlenswert! Die Lage ist top, in Fußweite erreicht man das KaDeWe (Kaufhaus des Westens) oder den Kurfürstendamm, die große Einkaufsstraße. Die Zimmer und das ganze Hotel ist extrem stylish, der Ausblick über den Tiergarten ist genial. Sehr zu empfehlen ist auch das NENI-Restaurant im 10. Stock und die Cocktails in der Monkey-Bar. Sollte ich wieder einmal nach Berlin fahren, dann sicher wieder auch ins 25hours Bikini Berlin!






Allgemein habe ich Berlin als eine sehr offene und freundliche Stadt erlebt, ich habe mich wohl gefühlt, sie ist sehr modern und schnelllebig. Kulturell natürlich nicht mit Städten wie Wien oder Salzburg zu vergleichen, geschichtlich gibt Berlin jedoch einiges her, leider meist durch Kriege. Das spürt man, wie ich finde, noch immer, liegt der Fall der Mauer doch erst knappe 25 Jahre zurück.

Die Zeit in Deutschlands Hauptstadt war auf jeden Fall - und trotz Erkältung - super, ich würde wieder hinfahren, dann aber länger, damit ich genug Zeit zum Shoppen habe ;)


Alles Liebe, Maria

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen