2014/11/07

Rezept: fruchtige Süßkartoffel-Orangensuppe

Zwar ist die Kürbissuppe mein absoluter Favoriten im Herbst, diese Suppe könnte ihr aber den Spitzenplatz streitig machen: Süßkartoffel-Orangensuppe! Sie ist super einfach zuzubereiten und mit den Süßkartoffeln als Zutat auch noch gesund, nahrhaft und sättigend. Ich schätze Suppen im Herbst und Winter als wärmende und wohltuende Mahlzeiten und diese steht sicher noch öfter auf meinem Speiseplan.



Ihr braucht:

2 Stück Süßkartoffeln
1 Zwiebel
2 EL Butter
Zucker
100 ml Weißwein
1 Bio-Orange
500 ml Gemüsefond
100 g Sahne
Salz & Pfeffer
2 EL Olivenöl
ca. 20 Salbeiblätter






1) Die Süßkartoffeln schälen und in Würfel schneiden, Zwiebel schälen und in kleine Stücke schneiden. 2 EL Butter in einem mittelgroßen Topf erhitzen und Zwiebel darin glasig dünsten, Süßkartoffeln dazu und einige Minuten andünsten, 1 Prise Zucker dazu und immer wieder umrühren. Mit 100 ml Weißwein ablöschen.

2) Die Schale der unbehandelten Bio-Orange abreiben und gemeinsam mit dem Gemüsefond in den Topf geben. Mit zugedecktem Deckel etwa 15 Minuten köcheln lassen.

3) Die Orange schälen und filetieren, die weiße Haut soll vollständig entfernt sein, den Saft auffangen. Orangenfilets klein schneiden und gemeinsam mit Sahne und Saft in die Suppe geben, etwa 3 Minuten mitkochen.

4) 2 EL Öl in einer Pfanne erhitzen und gewaschene Salbeiblätter darin knusprig braten. Zum Abtropfen auf ein Blatt Küchenpapier legen.

5) Suppe mit dem Stabmixer pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Vor dem Servieren Salbeiblätter zerbröseln und Suppe damit garnieren.





Wer es etwas deftiger mag, kann zB Croûtons in die Suppe geben, diese bereite ich gerne selbst zu: 2 Eier verquirlen, einen Schuss Milch dazu und etwas salzen. 2 Scheiben Toastbrot in kleine Würfel schneiden und in die Eimasse geben und gut verrühren. In einer Pfanne mit erhitztem Öl knusprig braten, auf Küchenpapier das überschüssige Fett abtropfen lassen.

Alles Liebe, Maria


*Zu dem Rezept inspiriert wurde ich durch eine
meiner Lieblings-Kochzeitschriften: LECKER.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen